Wandmalerei — eine sehr alte Technik

Wandmalereien sind uns schon als Höhlenbilder aus der frühesten Menschheitsgeschichte bekannt und sind so neben der Bildhauerei die ältesten Zeugnisse künstlerischer Gestaltung.
Über die Jahrhunderte schmückten Wandbilder Paläste, Wohnräume und spirituelle Orte. Ihren Höhepunkt erlebte die Wand- und Deckenmalerei in der Renaissance, deren bekannteste Künstler Leonardo da Vinci und Michelangelo ihre Kunst zur Blühte führten.

In der Moderne verlor die Wandmalerei nach dem Jugendstil an Bedeutung, erlebt aber seit etwa 20 Jahren einen neuen Aufschwung. Viele Innenarchitekten greifen auf dekorative Malerei als Gestaltungsmittel zurück und setzten sie digitalen Techniken als Kontrast entgegen.

Im Gegensatz zur langen Geschichte der Wandmalerei gewährleisten heute verwendete Acrylatfarben eine hohe Lichtechtheit und werten über lange Zeit Ihre Wohn- und Geschäftsrüume auf.